· 

Nichts für Aufgeber und Angeber

Das neue Songalbum von Andi Weiss: Gib alles, nur nicht auf

Es braucht die Songpoeten, die unser Leben mit ihren Geschichten bereichern, es uns musikalisch erklären und manchmal unsere Wege infrage stellen. Kommen wir doch immer wieder in Situationen, die uns animieren, aufzugeben, alles hinzuschmeißen oder den einfachen (falschen) Weg zu gehen. Es braucht die Songpoeten, die mit ihrer musikalischen Sprachfähigkeit unsere Seele streicheln, unsere Gedanken lenken und zu unseren Herzen sprechen. So ein Songpoet ist Andi Weiss aus München, der mit seinem soeben veröffentlichten Album eine sehr markante Botschaft vermittelt: „Gib alles, nur nicht auf!“.

 

Vorgestellt von Steve Volke

 

 

 

Genre:

 

Liedermacher-Pop, Singer-Songwriter

 

 

 

Wer isses?

 

Andi Weiss ist 2007 mit seinem Debütalbum in Erscheinung getreten und hat seitdem sechs weitere Studioalben und zwei Live-Alben eingespielt. Er ist Musiker, Buchautor, Lebenscoach und Logotherapeut und lebt mit seiner Familie in München. Parallel zu seinen CD-Veröffentlichungen hat er über 16 Bücher geschrieben, die sich mit Themen wie „Ungewohnt leise“, „Heimat“ oder auch „Mit dem Herzen laufen lernen“ beschäftigen. Davon hat er laut Wikipedia in den letzten zehn Jahren 100.000 Exemplare verkauft. Kein Wunder bei über 1.000 Auftritten. Weiss gehört zu den profiliertesten Song-Poeten, die momentan über die deutschen Bühnen turnen. Sein neuestes Werk unterstreicht das Anliegen des Musikers einmal mehr: Das Leben ist keine Gefahr, sondern ist durchaus lebbar, und das sogar mit positiven Glücksmomenten. Song „Wenn ich geh“: „Wenn ich aufs Ende seh, und mir wird dabei Angst. Dann möcht ich sagen können, ich hab trotzdem getanzt.“

 

 

 

Was gibt´s auf die Ohren?

 

18 Songs, die es in sich haben. Inhaltlich zieht sich der rote Faden durch alltägliche Lebenssituationen, die jeder von uns bereits erlebt hat oder leicht erleben kann. Die Texte sind grundsätzlich positiv, ermutigend und verfolgen den Anspruch, ins Nachdenken zu bringen: über sich selbst, über das Leben und über die vielen kleinen, aber feinen Dinge, die sich zwischen Himmel und Erde abspielen. Der Lebenscoach lenkt unsere Ohren und Herzen auf die kleinen und großen Wunder, zu denen wir durchaus auch mal selbst gehören dürfen. Seelenbalsam für schwierige Situationen („Gib alles, nur nicht auf“, „Du weißt, dass es weitergeht“, „Vergiss nicht deine Flügel“), der Tritt in den Hintern für Skeptiker und Weltverschwörungs-Anhänger („Sag Bescheid“), poetische Mutmacher („Du weißt, dass es weitergeht“) oder auch Wertschätzung pur („Bleib bitte hier“, „Mensch, wie ich dich bewunder“, „Wenn ich geh“).

 

Musikalisch bringt die CD ausgereiften Liedermacher-Pop, stille Melodien und melancholische Momente, gefolgt von Tanzmelodien und rhythmischen Uptempo-Stücken. Mit seinen musikalischen Geschichten gelingt es Andi Weiss auf eine sehr wohltuende Art, zu zeigen, dass Himmel und Erde sich in unserem Leben berühren, und dass da einer im Himmel ist, der uns liebt und der sich im „erdigen Leben“ bestens auskennt. Daher bringt „Gib alles, nur nicht auf“ keine platten Durchhalteparolen oder kraftstrotzende Angeber-Texte, sondern sehr geerdete Lyrik. Leider ist das eine oder andere Lied ein bisschen kurz geraten, was der Musiker sehr wahrscheinlich dadurch ausgleichen will, dass er 18 davon auf die CD gebracht hat.

 

 

 

Und wie isses?

 

Ein richtig gutes Songwriter-Album mit vielen Aha-Momenten, Glücksmomenten und einer positiven Einstellung zum Leben, die sehr gut in unsere Zeit passt. Ein Album zum Mehrfach-Hören – und das nicht nur, wenn der Herbst kommt.

 

 

 

5 von 5 Sternen

 

 

 

Andi Weiss

 

Gib alles, nur nicht auf

 

Audio-CD 2019

 

Gerth Medien

 

18 Titel

 

 

 

Alben

 

Ungewohnt leise. Gerth Medien, 2007

 

Liebenswürdig. Gerth Medien, 2009

 

Heimat. Gerth Medien, 2011

 

Lieb dich gesund. Gerth Medien, 2013

 

Laufen lernen. Gerth Medien, 2016

 

Bis Du schläfst. Herder Audio, 2017

 

Gib alles, nur nicht auf. Gerth Medien, 2019

 

 

 

 

 

Links

 

www.andi-weiss.de