· 

Gottes Nähe durch Musik spüren

Er ist einer der bekanntesten und profiliertesten Komponisten der neuen geistlichen Musik. Albert Freys Lieder werden seit Jahrzehnten über Kirchengrenzen hinweg gesungen. Evergreens wie „Anker in der Zeit“, „Für den König“, „Morgenstern“, „Gnade und Wahrheit“ oder auch „Herr, ich komme zu dir“ gehören ins Repertoire vieler Gottesdienste. Soeben ist Albert Freys neues Album erschienen: „Damit wir das Leben haben“. Und wie isses? Das liest du hier:

Vorgestellt von Steve Volke

 

Genre:

Liedermacher-Pop, Singer-Songwriter, Worship-Musik

 

Wer isses?

 

Wer auf die Website von Albert Frey geht, dem springt das Credo des Songwriters direkt ins Auge: „Musik von der Zerbrechlichkeit des Menschen und der Herrlichkeit Gottes“. Der 56-jährige Song- und Buchautor, Produzent vieler CDs und Komponist echter christlicher Evergreens gehört mit Sicherheit zu einem der wichtigsten Wegbreiter der aktuellen Worship-Musik. Menschen mit Musik in die Nähe Gottes bringen, ist eins der Ziele, die er in seinen Konzerten und mit seinen CDs erreichen will. Dabei schafft er es, nicht nur eindimensional menschliche Sehnsüchte und Wünsche in Richtung Gott zu schieben, sondern Gottes Welt für uns erfahrbar zu machen. Diesen zweidimensionalen Weg beschreitet er auch mit der neuen CD.

 

Was gibt´s auf die Ohren?

 

13 neue Songs, die es in sich haben. Sehr eingängige Melodien laden bei vielen Songs direkt zum Mitsummen und Mitsingen ein. Inhaltlich geht es um Gottes Größe, die weit über die Galaxien hinaus reicht. Trotzdem kümmert sich Gott um jeden einzelnen Menschen. „Deine Liebe fließt“, „Sterne“ oder auch „Der ganz andere“ sind moderne Psalmen, die uns die Größe Gottes deutlich machen. Worum es dabei geht, wird im Titelsong „Damit wir das Leben haben“ deutlich: „Du bist gekommen, damit wir das Leben haben. Du bist gekommen, damit wir in Fülle leben.“

 

Dass wir uns daran immer wieder erinnern sollten, erleben wir gerade in Krisenzeiten. Daher passt das Album perfekt in unsere aktuelle Zeit. Albert Frey singt vielen aus dem Herzen, wenn er in Anlehnung an Psalm 63 das gefühlvolle, inhaltsreiche Lied „Ich sehne mich nach dir“ singt. In „Drei in eins“ geht es darum, dass Gott drei „Personen“ in sich vereint und daher auf vielfältige Weise erlebbar ist. Ein eingängiger Popsong, der sich ohrwurmmäßig in die Herzen groovt.

 

Auf einigen Songs wird Frey von seiner Frau Andrea Adams-Frey gesanglich unterstützt. Besonders schön m.E. bei dem zu einem Kanon werdenden „Ruach“. Aber das ist nicht die einzige Perle auf dem Album. Es gibt auch nach mehrmaligem Hören viel zu entdecken. Musikalisch ist die CD insgesamt gitarrenorientiert, sehr melodisch,  viele Songs eher ruhig und getragen – mit zwei Worten: äußerst wohltuend. Die Arrangements und Melodien sind abwechslungsreich, bei den Texten lassen sich auch nach mehrmaligen Hören noch interessante Aspekte und Gedanken entdecken (Hörtipp: "Vater und Mutter").

 

Und wie isses?

 

„Damit wir das Leben haben“ ist eine sehr gute CD. Ich habe sie in den letzten beiden Tagen sieben Mal intensiv unter Kopfhörer durchgehört, und ich werde es auch noch das achte, neunte und zehnte Mal tun. Vor kurzem habe ich ein Kirchenkonzert mit Albert Frey und seiner Band erlebt. Selten hatte ich den Eindruck, dass mich ein Musiker mit seinen Liedern so intensiv in die Nähe Gottes führt. Einen ähnlichen Eindruck habe ich von dieser CD. Bin jetzt nur mal gespannt, welche der 13 neuen Songs es in die Liederbücher der Gemeinden und Gottesdienste schaffen werden. Potential ist reichlich vorhanden.

 

5 von 5 Sternen

 

 

Albert Frey

Damit wir das Leben haben

Audio-CD 2020

Gerth Medien

13 Titel

 

Videos mit Albert Frey: