Artikel mit dem Tag "Corona"



Genug ist genug - das Gebet des Agur
Themen · 26.02.2021
Nach dem ersten Schock und der Eingewöhnungszeit kommt jetzt die Zeit, wo wir uns zumindest an manche Maßnahmen gewöhnt haben und einen Teil des Kopfes wieder freibekommen, um nachzudenken. Nachzudenken darüber, was uns diese Krise lehrt. Nachzudenken darüber, wie wir weiterleben möchten. Nachzudenken darüber, worauf wir unsere Zukunft bauen wollen. Nachzudenken darüber, was wir aus der Zeit vor Corona in die Zeit nach Corona überhaupt mitnehmen möchten.

Überraschend andere Antworten eines Theologen
steve liest · 19.01.2021
Für die einen ist Corona die Strafe für die Sünde der Menschheit. Für andere wiederum die beste Gelegenheit zu evangelisieren. Wieder andere sehen die Apokalypse aufziehen und andere zählen die Zeichen der Endzeit im Minutentakt und wissen genau, wohin es geht. Und die Theologen? Die waren in der Corona-Pandemie bisher auffallend schweigsam. N.T. Wright ändert das jetzt. Dabei kommt er zu unerwarteten, überraschenden Ergebnissen und Aussagen. Aber lies selbst:

Themen · 11.12.2020
Christ sein in Corona-Zeiten (2) Wenn die Toten so fern sind, dann bleiben sie anonym und gehen in der Masse unter. Wenn sie aber im Familien- und Bekanntenkreis sind, dann kommen wir ins Nachdenken. Was ist, wenn ich an der Reihe bin? Dazu ein paar pointiert formulierte Gedanken, die vor allem eins tun sollen: wachrütteln.

Themen · 07.12.2020
In Krisenzeiten trennt sich die Spreu vom Weizen. Und so findet im Moment auch unter Christen eine deutliche Auslese statt. Um im Jargon der Jahreszeit zu bleiben: Lichter und Irrlichter. Warum das so ist und wie es besser geht, liest du hier:

Themen · 30.08.2020
Es passiert in den USA, in Brasilien, in vielen Ländern - und nun auch in Deutschland. Wir werden gespalten – und irgendwann erkennen wir hoffentlich, dass uns Schwarz/Weiß-Malen nicht weiterhilft. Wann kommt die Rückkehr der Zwischentöne?

Themen · 12.05.2020
Jeder von uns kennt sie. Sie sind in unserer Verwandtschaft, im Freundeskreis oder sogar in unserer Kirche oder Gemeinde. Wir begegnen ihnen auf der Arbeitsstelle und vor allem in den Sozialen Medien. Was sie verbreiten klingt manchmal plausibel und meistens völlig abstrus. Wie sollen wir mit Verschwörungstheoretikern umgehen? Meine Antwort: sie verstehen und lieben!

Themen · 13.04.2020
Geht dir das auch langsam auf den Geist? Das Leben ist anders geworden. Und komische Worte stehen auf einmal im Raum: Kontakt-Sperre, Social-Distancing, Ausgangssperre, und selbst das Wort HOME bekommt auf einmal eine andere Bedeutung, selbst wenn es nicht mit OFFICE verknüpft wird. Manche von uns fragen sich, was eigentlich bleibt, wenn alles reduziert ist. Hier eine Idee: Zeit zum Entdecken, Zeit zum Nachdenken, Zeit für Neues.